Ein großer Fehler der bei der Betrachtung des „Islamischen Staates“ gemacht wird, ist, das der IS nicht die Vergangenheit sondern die Zukunft repräsentiert. Er ermöglicht eine global umspannende virtuelle und universelle Zugehörigkeit, sogar eine „Staatszugehörigkeit“, dem eine sehr abstruse „Umma-Identität“ zugrunde liegt. Sogar wenn der IS in Syrien und im Irak zerschlagen wird, er wird in der ganzen Welt ein Problem darstellen, weil er keine Verwurzelung und Zentralität benötigt. Ein wahrhaft unheimlicher universeller Islam.