Die Planwirtschaft des Wachstums


Ossiblock

Planwirtschaft gab es angeblich nur im real existierenden Sozialismus. Und diese war ja völlig verpönt. Als Gegenentwurf wurde immer die sogenannte „Marktwirtschaft“ als das Allheilmittel gepriesen.

Schaut man mal hinter die Kulissen, dann zerbröselt auch die „Marktwirtschaft“ und entpuppt sich als Planwirtschaft.

Die Vermüllung der deutschen Sprache mit neoliberalen Tarnbegriffen hat seit 1990 noch zugenommen. Obwohl ja der Grund dafür – der real existierende Sozialismus – verschwunden ist.

Auch andere Elemente des kalten Krieges werden neu belebt.

Wer darüber nachdenkt, wird schnell bemerken, daß die Gegner des Kapitalismus immer zahlreicher werden. Bedingt durch den Kapitalismus. Das bemerkte schon ein gewisser Marx vor 150 Jahren.

Die Jagd nach dem Geld ist krankhaft. Insgeheim wissen das alle, aber kaum jemand gibt es zu. Alle Lohnsklaven werden immer kränker – aber das ist doch notwendig für den Fortschritt. Und für die Freiheit. Und das Glück.

Diese Begriffe tauchen immer wieder auf…

Ursprünglichen Post anzeigen 158 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s