Literaturtipp: Die Ursprungsfrage. Beiträge zum Status teleologischer Antwortversuche in der Naturwissenschaft


Es kommt nicht oft vor, das Vertreter der Evolutionstheorie und deren kritischer Konterpart in einem Band vorkommen. In der Regel bringen sowohl die einen als auch die anderen gerne eigene Literatur in Stellung im argumentativen Kampf für oder gegen die Evolution(theorie).

Eine Ausnahme bildet dieses Buch aus dem Lit Verlag „Die Ursprungsfrage
Beiträge zum Status teleologischer Antwortversuche in der Naturwissenschaft“ 

Um was geht es darin?

Das Vorwort:

Das Thema »Intelligent Design« (ID) ist längst nicht mehr nur für das US-amerikanische Bildungswesen relevant. Auch in Europa wird seit einigen Jahren eine Debatte zu diesem Konzept geführt. Bedingt durch den abweichenden Kontext hat die Diskussion im deutschsprachigen Raum andere Schwerpunkte. Sie findet weitestgehend jenseits von gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen statt und hat einen offeneren Charakter. Die bisher erschienenen Beiträge behandeln überwiegend biologische Detailfragen oder stellen zwar allgemeine aber nicht unbedingt tiefgehende Betrachtungen zur Ursprungsfrage dar.
Der vorliegende Sammelband möchte diesem Missstand begegnen und einen Baustein für ein wissenschaftstheoretisches Fundament liefern, ohne welches eine für beide Seiten fruchtbare Auseinandersetzung kaum möglich sein dürfte. Dazu werden auch neue Konzepte vorgestellt und alte Probleme durch innovative Ansätze analysiert, sodass zu hoffen ist, dass mit den veröffentlichten Beiträgen ein Fortschritt in der hierzulande geführten Debatte erzielt werden kann. Dass ID dabei im deutschsprachigen Raum eine gesellschaftliche Randerscheinung darstellt, dürfte für diesen Versuch der Versachlichung des Diskurses nur nützlich sein. Den Herausgebern liegen dabei die Ausgewogenheit bezüglich des Diskussionsgegenstandes und die Fairness im Hinblick auf konkurrierende Positionen besonders am Herzen.
Diesem Grundsatz folgend und angesichts der differenzierten und daher oftmals nicht pauschal einzuordnenden Urteile der Autoren, sind die Beiträge bewusst nicht in »Pro-« und »Kontra-Positionen« aufgeteilt. Stattdessen ergibt sich folgende näherungsweise Aufteilung nach thematischen Schwerpunkten:

Einführung

Was ist überhaupt »die« Ursprungsfrage? Welche möglichen Antworten gibt es und wie ist die aktuelle Diskussion historisch einzuordnen? Mit diesen allgemeinen Fragen zum Thema eröffnen Beiträge von Christoph Heilig und Jens Kany die Diskussion.

Das Design-Argument

Unter dem Stichwort »Design-Argument« verbirgt sich eine hochkomplexe, formal-logische, aber auch erkenntnistheoretische Problematik. Welche Gründe gibt es, der Entwicklung des Lebens eine Zielgerichtetheit, oder einen tieferen Zweck, zuzusprechen? Und sind die vorgetragenen Argumente schlüssig? Zudem ist die Frage zu stellen, ob Design, selbst wenn es argumentativ schlüssig bewiesen wäre, naturwissenschaftlich überhaupt erkennbar ist. Mit diesen Fragen beschäftigen sich Reinhard Junker, Thomas Waschke und Christoph Heilig.
Wissenschaftstheorie

In diesem Teil des Buches geht es um allgemeine wissenschaftstheoretische Fragestellungen. Es geht also darum, herauszufinden, was überhaupt unter »Wissenschaft« verstanden wird, und ob bzw. inwiefern teleologische Ursprungstheorien (und deren ateleologische Alternativen) in diese Kategorie fallen. Auf gänzlich unterschiedliche Weise nähern sich diesem Problem: Jens Kany, Josef Bordat, Henrik Ullrich und Robert Spaemann.

Zwecke in der Natur?

Im letzten Teil geht es um teleologisches Vokabular in naturwissenschaftlichen Erklärungen. Warum benutzen Evolutionsbiologen, die Zwecke in der Natur ablehnen, beständig teleologische Begrifflichkeiten? Ist dies legitim, oder sogar notwendig? Kann man von der Verwendung teleologischen Vokabulars auf eine den Naturdingen zugrunde liegende Zielgerichtetheit schließen? Licht ins Dunkel bringen: Markus Rammerstorfer, Markus Widenmeyer, Hans-Dieter Mutschler und Mathias Gutmann & Willem Warnecke.

Christoph Heilig und Jens Kany,
Hüttenberg und Dannstadt, 23.09.2010

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s