5 thoughts on “Chris Stevens (18.04.1960 – 11.09.2012) (R.I.P.)

  1. Wer ist dieser Chris Stevens überhaupt? Der US-Botschafter in Libyen, der bei einem Anschlag ums Leben gekommen ist?
    Selbst gemäßigte Muslime, die Gewaltanwendung gegen Unschuldige ablehnen, sagen, der Anschlag in Benghazi hätte ihnen irgendwie seelische Erleichterung gebracht. Die US-Regierung ist heute das größte Verbrecherregime auf der Erde, und offizielle Vertreter von ihr sind keine unschuldigen Personen. Die CIA ist die größte kriminelle Vereinigung, größer und mächtiger als die Mafia in Italien. Die Zerstörung, die der völkerrechtswidrige Angriffskrieg der USA und ihrer Verbündeter auf den Irak mit anschließender Besatzung verursacht hat, ist dem Mongolensturm im Jahre 1258 durchaus vergleichbar. Die meisten US-Amerikaner sind nicht zivilisiert, sondern ungebildete Barbaren, und ihr Staat, bzw. Staatengefüge, die USA, ist von Anfang an auf Unrecht, Ausrottung der Urbevölkerung, Unterdrückung verschleppter Schwarzafrikaner, Landraub usw. gegründet. Daher halte ich es für falsch, mit irgendeinem durch einen Anschlag ums Leben gekommenen offiziellen Vertreter der USA Mitleid zu haben, auch wenn der Anschlag selbst ein Unrecht darstellt.

    Gefällt mir

  2. Selbst gemäßigte Muslime, die Gewaltanwendung gegen Unschuldige ablehnen, sagen, der Anschlag in Benghazi hätte ihnen irgendwie seelische Erleichterung gebracht.

    Ich lass das mal so stehen. Das spricht für sich.

    Gefällt mir

  3. Auf der Suche nach einer Erklärung, warum es im Islam keine Aufklärung gibt, bin ich letztlich beim Blogger gelandet, dessen Aussage
    „Insofern hat er (der Westen) im Geiste der Aufklärung die Verantwortung, nicht nur ein Lippenbekenntnis in Sachen Menschenrechte und Demokratie abzugeben, damit sich die neu gewonnene Freiheit in der islamischen Welt entfalten kann.“
    sich nach etwa einem Jahr fatal nach falscher Einschätzung anhört. War Freiheit je das Ziel ?

    Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden.
    Stevens ist daher ein Fanal auch für die muslimische Welt, dass der arabische Frühling sich zum Herbst entwickelt hat.

    Da wird dann eine Aussage wie
    „Selbst gemäßigte Muslime, die Gewaltanwendung gegen Unschuldige ablehnen, sagen, der Anschlag in Benghazi hätte ihnen irgendwie seelische Erleichterung gebracht.“
    einfach so stehen gelassen.
    Jemand, dem der Mord an einem Unschuldigen (bzw. allenfalls noch einem Vertreters eines dämonisierten Staates) „seelische Erleichterung“ bringt, kann nicht gemäßigt sein. 9/11 hat wohl auch seelische Erleichterung gebracht. Und die Stürmung deutscher Botschaften auch ?

    Eher noch ist eine Aussage wie diese ein Beleg dafür, dass der Islam an sich eine totalitäre politisch/religiöse Weltanschauung ist, die Andersdenkenden oder Andersgläubigen nicht die geringsten Rechte zugesteht (s. Kairoer Erklärung), pauschalisiert und in Sippenhaftung nimmt.
    Die Freiheit, die der „Westen“ meint und die sich in der islamischen Welt lt. Blogger in ähnlicher Form etablieren sollte, liegt nicht darin, Botschaften zu stürmen und Botschafter zu ermorden. Sondern z.B. in Meinungsfreiheit.

    Die Aussage, dass denen die Freiheit nichts mehr Wert ist, die sie genießen, gilt offensichtlich ganz besonders für die jenigen, welche aus dem sicheren Hort dieser Freiheit per Internet Terror unterstützen und einfordern. Nichts anders tut Lynx.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s