Jüdische Sufi Musik „Maftirim“


Den letzten Ramadan habe ich in der Türkei verbracht. Ein befreundeter Imam hat mich auf eine CD „Maftirim“ aufmerksam gemacht, die er erst gekauft hatte. Dabei geht es um Sufi-Musik. Besser gesagt jüdische Sufi-Musik! Eine Verbindung mit Sufi-Elementen. Es sind Juden, deren Wurzeln bis ins Osmanische Reich zurückreichen. Als ich neulich den Beitrag Love song to Islamic Fundamentalists von Chajm angeschaut habe, kam mir in den Sinn doch diese Jüdische Sufi Musik etwas vorzustellen.

Es gibt eine Review über diese Gruppe mit einigen Infos bezüglich des Hintergrundes:

The tradition was revived in Edirne in 1696-1703 where cooperation with the Mevlevi dervishes enabled the composition of mystic hymns in more than 50 different modes and various forms.

Those already familiar with the Sabbath singing of piyutim will find much that is familiar here: lovely sacred poems set to Turkish (in this case) music. The music is well-performed by the Maftirim Chorus, and the voice of Hazan Aaron Kohen Yaskak is one that should become more familiar to everyone already familiar with, say, Emil Zrihan. Those unfamiliar with the sanctuary offered by the Ottomans to Jews after the expulsion from Spain (and prior, after the Almohades conquered Spain and introduced an intolerant strain of Islam that ended the Golden Age and drove Jews north into Christian Spain, or East) will be pleasantly surprised to find Jewish compositions in the style of the Ottoman culture–Jews integrated deeply into the surrounding and initially welcoming culture. Those who are familiar with Ottoman music will be pleased and intrigued to hear it in a religious Jewish context, and performed so well.

Die Musik ist sehr schön anzuhören. Ich kann das Album empfehlen. Wer mehr über solche Musik im Osmanischen Reich erfahren und Proben von Maftirim hören möchte, ist hier gut bedient.

Etwas ähnliches ist hier zu hören.

4 thoughts on “Jüdische Sufi Musik „Maftirim“

  1. Danke für diesen Hinweis! Das werde ich dann dementsprechend wohl auch aufnehmen und weitererzählen😉

    Danny Maseng präsentierte auf einer seiner CDs Sufi-Elemente aus jüdischer liturgischer Musik. Diese Übernahme ist jedoch etwas „rezenter”:

    Hallelu This song has become wildly popular thanks to Congregation Bnai Jeshurun, in New York. It’s based on a Suffi chant – Allahu – by Nusrat Fateh Ali Khan, arguably the greatest Suffi musician of our time. By simply putting the music to the words of Psalm 150 and tweaking the melody a bit, the song has become part of services throughout North America. I couldn’t resist adding Let Every Soul Glorify God in the middle, a hymn that has found its way into the Reform Jewish liturgy. I threw in the Israeli Hallelu version for good measure, thus spanning at least three major religions, coexisting within one medley.

    http://www.dannymaseng.com/soulguide.html

    Nur so als Hinweis…

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s