Die Handbroschüre der Berliner Senatsverwaltung für Integration mit dem Titel: “Mit Kopftuch außen vor?“ sorgt für Aufregung. Warum? Es geht um die Situation muslimischer Frauen mit Kopftuch. Und daraus folgende Erschwernisse im Alltag, besonders im Beruf. So weit so gut! Aber einigen sogenannten Frauenrechtlerinnen geht das zu weit. Nein nicht das diese Frauen Probleme bekommen, wenn sie arbeiten möchten, sondern das sie es überhaupt wollen, dazu noch mit Kopftuch. Und wie hört sich das an:

„Wir haben eine politische Entwicklung in den Reihen der Kopftuchträgerinnen.“

Und Serpil Cileli findet sogar, das die Frauen sich sich mit der Entscheidung für das Kopftuch ja selbst ausgrenzen. Typisch Mann hät ich jetzt gesagt. Oder wie ich zu sagen pflege: Frauenrechtlerinnern sind auch nur Männer! Mehr dazu gibt hier, hier und hier.